Archiv

Neues Dach

September 2011
Das Waldlabor bekommt ein neues Dach - auch aus energetischen Gründen.

 

Waldlabor: Ausbau im Verzug

Die SPD im WaldlaborAus dem Werler Anzeiger vom 09.09.2011

SPD schaute sich bei der Einrichtung um

Werl | Der Verein  Waldlabor ist mit den Bau- und Ausbauarbeiten im Stadtwald in Verzug geraten. Der Grund sind zunächst nicht eingeplante und erst später bekannt gewordrne baurechtliche Erfordernisse sowie Ergänzungsbauten.

Die Werler Sozialdemokraten ließen sich jetzt bei einem Besuch durch den Vorsitzenden des Vereins Waldlabor e.V. , Joseph Lefarth, über die Konzeption und den Baufortschritt des Waldlabors informieren. Wie die SPD vor Ort erfuhr, stoße der Verein auch immer wieder an finanzielle Grenzen, die es zu überwinden gelte. Ohne ausreichenden Zuschuss und Spendenfluss sei nun einmal die Idee nicht zügig zu realisieren.

Buddeln statt büffeln

Unter dieser Überschrift berichtete der Werler Anzeiger am 29.6.2011 über eine anerkennenswerte Aktion der Werler Petri Schüler
Vielen Dank den fleißigen Helfern!
 
Petri-Hauptschüler auf Arbeitseinsatz am Werler Waldlabor
Einige der letzten Stunden vor der Entlassfeier mit Unkrautjäten verbracht
Von Klaus Bunte

NaturSchauPlatz Werler Wald

Natur und Mensch inszenieren ein militärisches Sperrgebiet neu.

Mitte des 20. Jahrhunderts umfasste der Werler Wald eine Fläche von ca. 271 ha. Durch den Bau der Militäranlagen und der A 445 gingen ca. 100 ha Fläche verloren. Durch diese Inanspruchnahme und die Zerschneidung des Waldes wurden seine Funktionen für Natur und Mensch erheblich eingeschränkt.
Aufgrund der Waldarmut entlang des Hellweges (Werl 3,3 %) ist die Stärkung des Werler Waldes für Natur und Landschaft sowie als Erholungsraum über die Werler Stadtgrenzen hinaus bedeutsam. Deshalb hat sich der Rat der Stadt Werl nach Aufgabe des Militärstandorts für den Rückkauf von 54 ha Camp und eine Rückführung zu Wald entschieden. Durch die Nutzung als Flächenpool für Kompensationsmaßnahmen soll der Naturschutzgedanke befördert und der Rückbau refinanziert werden.

Neue Fenster

Der Ausbau des ehemaligen Kasernengebäudes schreitet weiter voran.
Zur Zeit werden von einer Fachfirma Wärmeschutzfenster in das Waldlabor eingebaut, um die Energiebilanz des Gebäudes zu verbessern.

 

Stiftung fördert Waldlabor

Landrätin überreichte Mittel an Vertreter des Werler Vereins

Kreis Soest (kso.2011.01.04.002.-rn). Die Stiftung zur Förderung von Bildung, Wissenschaft und Technologie im Kreis Soest (BWT) fördert den Ausbau und die Weiterentwicklung des Waldlabors im Werler Stadtwald mit einem Zuschuss in Höhe von 30.000 Euro. Landrätin Eva Irrgang überbrachte den Vereinsvertretern vor Ort jetzt einen Scheck in dieser Höhe.

1952 bis 1994 war der Werler Stadtwald Militärstandort.
Seit 2004 arbeitet dort der Verein Waldlabor als bürgerschaftliche Initiative und bietet nach dem Wegzug der Streitkräfte in einem ehemaligen Kasernengebäude Schulungen und Erlebnisunterricht in der Natur.
Mit Hilfe der Regionale 2013 soll der Stadtwald in Werl wieder ein Ausflugs- und Erholungsort für Bürgerinnen und Bürger werden.
Das Waldlabor ist ein wesentlicher Teilaspekt des maßgeblich von der Stadt Werl auf den Weg gebrachten Projektes NaturSchauPlatz Werler Wald.

Frohe Weihnachten und ein Gutes Jahr 2012

Der Vorstand wünscht allen Mitgliedern, Sponsoren und Förderern frohe Weihnachtstage und für das Jahr 2011 alles Gute!

Ferner bedanken wir uns beim pädagogischen Beirat für die tollen Fortbildungen.
Wir hoffen, dass wir im Jahre 2011 einen großen Schritt bei der Verwirklichung unseres Projektes machen.
 
für den Vorstand
Josef Lefarth