Auf den Spuren des Frühblüher-Geheimnisses

Frühblüher sind Pflanzen unserer Laubwälder, die frühzeitig im Jahr blühen und Laub bilden.

Dies war am 26.3.2015 Grund genug, die Teilnehmer dieser Fortbildung mit den Frühblühern des Werler Stadtwaldes bekannt zu machen.
Bei einem Waldspaziergang machte Claudia Heßler auf diese ersten Vorboten des Frühlings aufmerksam. Zu finden waren Buschwindröschen, Wald-Sauerklee, Scharbockskraut und Aronstab.

 

Gleichzeitig untersuchten die Teilnehmer frisch gefällte Baumstümpfe mit ihren Jahresringen.

 

In den Räumlichkeiten des Waldlabors führte Claudia Heßler anschließend in den richtigen Umgang mit den Binokularen ein. Für die Teilnehmer der Fortbildung war es nun äußerst spannend, die einzelnen Bestandteile der Frühblüher unter den Binokularen zu betrachten und zu erforschen.

 

 

Im Anschluss der Fortbildung fand die Mitgliederversammlung des Waldlabors statt.
Mit einem sehr interessanten und beeindruckenden Vortrag startete der Schüler des Mariengmynasiums Johannes Heuer den Abend und führte in die Welt des Regenwurms ein. Das Thema seiner Forschungsarbeit lautet: „Der Einfluss von Trinkalkohol auf die Nervenleitfähigkeit von Lumbricus terrestris.“ Der achtzehnjährige Abiturient erforschte die Auswirkungen des Alkohols auf das Nervensystem. Hierbei wurde der Regenwurm Lubricus terrestris als Modellorganismus genutzt, um der Frage des Wirkungsortes des Ethanols nachzugehen. Die Betreuung dieses Forschungsprojektes liegt in den Händen seines Biologielehrers Marco Hagedorn.