Den Wald mit anderen Augen sehen

Seniorenunion im WaldAus dem Werler Anzeiger vom 16.10.2011

Informationsveranstaltung der Seniorenunion mit dem Chef des Waldlabors

Ense | Jetzt sehen die Mitglieder und Freunde der Seniorenunion aus Ense den Werler Stadtwald mit anderen Augen. Dafür sorgte am Mittwochnachmittag gekonnt Josef Lefarth.


Der Vorsitzende des Vereins „Waldlabor Werl“ führte die Teilnehmer nämlich am Besichtigungsnachmittag durch das weitläufige Areal, das Jahrzehnte auch Kasernengelände für kanadische und englische Nato-Soldaten war.
Dabei ging der Pädagoge im Ruhestand höchst informativ auf die Geschichte des Geländes und seine jetzigen ausschließliche Nutzung als Wald ein. Dazu gehörten Erläuterungen zu den 350 Jahre alten Buchen, Eichen und Ahornbeständen sowie den Wildwuchs - wie Springkraut – der sich immer mehr ausbreitet.
Im zweiten Teil stand die Besichtigung des ehemaligen Kasernengebäudes auf dem Programm, in dem das Waldlabor entsteht.Dort wird das Thema Wald unter anderem von Gruppen der Kindertageseinrichtungen und Schulklassen erarbeitet und erfahren. Dabei wird das Spektrum vom Naturerlebnis Wald mit angeleiteten Sinneserfahrungen und Spielen, bis zu quantitativen ökologischen Untersuchungen reichen, die von Oberstufenschülern der Gymnasien durchgeführt werden.

| hr