Dr. Klaus Töpfer | Sonderveranstaltung - 150. Werler Gespräch

Unsere Zukunft- welche Bedeutung hat der der Klimawandel für die Menschheit?

Donnerstag, 23. Januar 2014, 19.00 Uhr, Stadthalle Werl (Grafenstr. 27, 59457 Werl), € 10,--

Herr ToepferUnsere Kinder und Kindeskinder werden uns vielleicht eines Tages fragen: Habt Ihr Euch mit dem Klimawandel beschäftigt? Habt Ihr die Warnhinweise der Wissenschaft nicht ernst genommen, die eine Veränderung der Klimas vorhersagten? Welche Maßnahmen habt Ihr ergriffen, um die Folgen des Klimawandels abzuwenden? Und waren diese Maßnahmen ausreichend? Oder nur ein Alibi? Warum ist es Euch nicht gelungen, einen Runden Tisch zu installieren, den Ihr doch auch für andere Gelegenheiten, für andere Themen begründet habt? Habt Ihr Euch nicht gefragt, wie unsere Welt 2030 aussieht, wenn wir Eltern sind und Kinder haben?


Klaus Töpfer hat über diese Fragen gesprochen und sie zum Thema seines beruflichen Lebens gemacht. Er sieht die gewaltigen Herausforderungen, vor die uns die Katastrophen der letzten Zeit stellen, und er sieht sich auf der Suche nach einem Weg in die Zukunft. Bis zu welchem Grad ist Technik noch beherrschbar? Wie viel CO2 brauche ich zum Glück? Wie weit tragen unsere Glaubenssätze von Wachstum, Fortschritt und Wettbewerb? Die Energiewende lässt sich nicht isoliert betrachten, die Krisen der Energie-, Klima- und Sicherheitspolitik und die anhaltende "Kernschmelze" der Finanzsysteme hängen miteinander zusammen. Dennoch lautet sein Plädoyer: Wir haben die einmalige Chance, die Welt und unser Verhalten zu verändern. Tun wir alles, um dem Diktat der Kurzfristigkeit zu entkommen!
Klaus Töpfer, geboren 1938, ist verheiratet und Großvater von drei Enkeln. Er war von 1987 bis 1994 Minister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit in der von Bundeskanzler Helmut Kohl geführten Regierung, danach Minister für Bauwesen, Raumordnung und Städtebau 1998 übernahm er für acht Jahre das Amt als Exekutivdirektor des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP) in Nairobi. Der Umweltexperte und Volkswirt ist seit 2008 Vizepräsident der Welthungerhilfe. 2009 wurde Töpfer zum Gründungsdirektor des Instituts für Klimawandel, Erdsystem und Nachhaltigkeit (lASS) in Potsdam ernannt. Im März 2011 übernahm er den Co-Vorsitz der Ethikkommission für eine sichere Energieversorgung, die als Folge der Nuklearkatastrophe von Fukushima von der Bundesregierung eingesetzt wurde.
Eine Veranstaltung im Rahmen der "Werler Gespräche", veranstaltet von VHS und dem Museum Forum der Völker. Zum Besuch der Sonderveranstaltung wird herzlich eingeladen!
Achtung:
Wir bieten Ihnen einen Vorverkauf für die "Werler Gespräche" an. Sie können Karten im Museum Forum der Völker, in der VHS und in der Buchhandlung an der Basilika bis 12.00 Uhr am Tag der Veranstaltung erwerben. Ab 19.00 Uhr hat die Abendkasse geöffnet. Vorbestellte Karten gehen um 19.15 Uhr in den Abendkassenverkauf zurück.